Königsfeier 2018

Walldorfer Schießsport-Majestäten Karl-Heinz Schuhmacher, Motria Schneider und Pia Wallitzer inthronisiert

 

Am 10. November war es nun wieder soweit. Nach der kürzlich beendeten überaus

erfolgreich verlaufenen Sportsaison 2018 trafen sich Angehörige und Gäste des

Schützenvereins Walldorf zur Königsfeier in der herbstlich dekorierten  “Werner-

Koppert-Festhalle“ des Schützenhauses.

 

In seiner Gruß- und Festansprache bezeichnete Oberschützenmeister Wolfgang König

2018 als ein  Jahr erfolgreich verlaufener Arbeit was Training, Liga-  und Rundenwettkämpfe

sowie Meisterschaften, Pflege und Erhaltung des Schießsportzentrums, die erneute Durch-

führung des internationalen Länderkampfes der Disziplinen Laufende Scheibe bis hin zum

Stadtschützenfest, Ferien-Spaßaktion der Jugend und der Beteiligung an der “Straßenkerwe

zwischen den  Kirchen“ mit dem obligaten Blumen-Schießstand anging.

Tradition, Zusammenhalt und Kameradschaft sowie sportlicher Ehrgeiz seien Tugende

der Vereinsmitglieder, und darauf sei er recht stolz, bemerkte der Oberschützenmeister

weiter, bevor er insbesondere den Trainern, Referenten und Betreuern dankte, welche

die Erfolgsschützen permanent auf  ihrem Weg begleiten.

 

Das abendliche Programm setzte sich mit Ehrungen fort. Vom Deutschen Schützenbund

und vom Badischen Sportschützenverband wurde Hermann Weber für 60-jährige Mitglied-

schaft geehrt. Die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft durften Siegfried

Denecke und Rudi Schrimpf entgegen nehmen, während für 40-jährige Mitgliedschaft

Lothar Baust, Heinz Bruckner, Andrej Peters und Hans-Peter Wessel sowie für 25-jährige

Vereinszugehörigkeit Tobias Baust, Heidi Niemann und Michael L. Vogel ausgezeichnet

 

wurden.Mit Auszeichnungen für Verdienste setzte sich der Ehrungsreigen fort.

 

 

Die Vereins-Ehrennadel in Bronze wurde Gerd Elfner verliehen, die Ehrennadel in Silber

 

an Jürgen Kamm, Rainer Kempf und Ralf Kühnle, und die goldene Ehrennadel bekamen

 

Hans-Joachim Böhm und Willi Mayer angeheftet. Der Ehrenwappen in Bronze wurde Helmut Schneider zugesprochen und den Ehrenwappen in Silber durfte Bruno Beilharz entgegen

 

0nehmen.

 

Eine Ehrung besonderer Art kam freilich Lothar Baust zu, der unter dem Applaus der Besucher dieser Königsfeier die Ernennungsurkunde zum Ehrenmitglied des SV Walldorf überreicht

 

bekam.

 

Dieser Zeremonie schlossen sich Auszeichnungen von Erfolgsschützen an. Deutsche

 

Meister- und Vizemeistertitel sowie Bronzemedaillen errangen die Jugendlichen Selina

 

Becker, Mia Fuchs, Marcel Jung, Nils Strubel, Robin Walter und Marco Wußler.

 

Und bei den ausgeschriebenen Wettbewerben um Pokale und Standfiguren der Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole, Kleinkaliber und Laufende Scheibe gab es folgende Sieger:

 

Gerd Elfner, Jan-Philip Gruber, Heinz Haag, Nikolas Keller, Marliese Koppert und Barbara

 

Wilbert, Danach folgte die Vergabe des Ehrenamtspokals, der  diesmal an Horst Lungwitz verliehen wurde.

 

 

 

Zwischendurch sorgte Klaus-Peter Ganz alias „DJ Dopsi“ musikalisch für Kurzweil.

 

 

 

Nun stieg freilich die Spannung, denn es ging dem eigentlichen Höhepunkt dieser

 

Veranstaltung entgegen, wer wohl die neuen Majestäten und deren Begleiter sein

 

würden.

 

Zuvor jedoch entbot Stadtrat Hans Wölz die Grüße der Astorstadt. hob die Aktivitäten

 

der Walldorfer Sportschützen hervor, würdigte die Erfolge und Leistungen der Aktiven

 

und dankte den Ehrenamtlichen für ihr Engagement.

 

Von reichlichem Applaus begleitet war die nachfolgende Proklamation der neuen

 

„Königsfamilie“.

 

Jungschützenkönig 2018 / 2019, diesmal ein Mädchen, wurde Pia Wallitzer. Ihre beiden

 

Jungritter heißen Jan-Philip Gruber und Max Erhard.

 

Neue Schützenkönigin ist Motria Schneider, ihre beiden begleitenden Damen sind Marliese Koppert und Vilja

König. Und zum Schützenkönig wurde Karl-Heinz Schuhmacher proklamiert, dem Alfred Stricker

 

 

als erster und Georg Mülbaier als zweiter Ritter assistieren.

 

Nach dem Königsgelöbnis hieß es dann freilich im wahrsten Sinne des Wortes “Feuer frei“

 

für Musik, Tanz und Unterhaltung. Dies wiederum lediglich unterbrochen von der Preisvergabe

 

der gut bestückten Tombola, bei der heuer Pia Wallitzer Gewinnerin des einmal mehr von

 

Swen Koppert gestifteten Stückes Wildbret war. 

 

Georg Mülbaier (Fotos und Text) 

 

 

 

 

 

 

36 Landesmeistertitel 2018- bislang größter Erfolg der Sportschützen aus Walldorf bei Landesmeisterschaften

 

Mit einer Teilnehmerzahl von genau 59 Startern war der Schützenverein Walldorf an den diesjährigen

Titelwettkämpfen des Badischen Sportschützenverbandes, die vor kurzem ihren Abschluß fanden, beteiligt.

Dabei erzielten die Astorstädter in fünfzehn Disziplinen mit 41 Wertungsgruppen, welche die Altersklassen von

den Schülern bis hin zu den Senioren umfassten, 36 Landes- und 16 Vize-Landesmeistertitel sowie

13 Bronzmedaillen der Mannschafts- und Einzelwertung.

Dies stellt den bislang größten Erfolg der Sportschützen aus Walldorf bei Landesmeisterschaften dar und

unterstreicht zugleich sowohl den Trainingsfleiß der Aktiven als auch eine wiederum überaus positiv geleistete

Arbeit der ehrenamtlichen Referenten und Trainer im Verein.

 


Nils Strubel 1. Deutscher Meister mit der Sportpistole

Der Schützenverein Walldorf gratuliert Nils recht herzlich zu dieser tollen Leistung!


Nils Strubel 3. Deutscher Meister mit der Mehrschüssigen Luftpistole

Link zum Artikel


André Link Deutscher Meister KK50m Zielfernrohr

Der Schützenverein Walldorf gratuliert André recht herzlich zu dieser tollen Leistung!


Nils Strubel gewinnt Quotenplatz in Baku

Der Schützenverein Walldorf gratuliert Nils recht herzlich zu dieser tollen Leistung!


62. Stadtschützenfest mit Böllerschüssen eröffnet

Ein wahrlich sonniger Sonntag erwartete am 09. Juli die Gäste des diesjährigen

Stadtschützenfestes.

Pünktlich um 10.00 Uhr kündeten im Schießsportzentrum der Astorstadt drei Böller-schüsse

den Beginn dieser Festlichkeit an, die seit Jahren zur schönen Tradition geworden ist. Schon

kurz danach durfte Oberschützenmeister Wolfgang König auch bereits die ersten Gäste

willkommen heißen.

Für die am Schießsport Interessierten schrieb der gastgebende Verein das herkömmliche

Luftgewehr-Mannschafts-Pokalschießen für Walldorfer Familien, Firmen, Interessengruppen

und Vereine aus, wobei zugleich die Tagesbestschützen ermittelt wurden.

Um einen weiteren Mannschaftspokal ging es im Kleinkaliberschießen auf die Laufende Scheibe,

während die Einzelstarter in den Disziplinen Luftgewehr, Kleinkaliber-Liegend-Anschlag und

dem Kleinkaliberschießen auf die Laufende Scheibe ihr Können unter Beweis stellen konnten.

Von all den Schießwettbewerben erfreute sich besonders das kürzlich wieder in das Programm

aufgenommene Kleinkaliberschießen großer Beliebtheit, wobei die Schießstände fortwährend

belegt waren und 55 Starts gezählt wurden, während 22  Mannschaften um die Luftgewehr-

pokale fighteten.

 

Wie in all den Jahren zuvor, hatte der gastgebende Schützenverein natürlich auch heuer wieder

für das körperliche Wohl in bester Weise gesorgt.

Und was die am Rennsport begeisterten Stadtschützenfestbesucher angeht, so konnten diese

das am gleichen Tage im österreichischen Spielberg stattgefundene Rennen der Formel 1 auf

 einer Groß-Leinwand verfolgen.

 

Was die erzielten Ergebnisse und Platzierungen angeht, so wurde die Familie Mayer (Gabi,

Nicole und Frank) 185 Ringen Pokalsieger, gefolgt vom FC „Astoria“  Walldorf

(Christian Biebel, Matthias Born und Thorsten Stoll) mit 163 Ringen und den drittplatzierten

„Die Drei“ (Anja Koppert, Annelie Koppert und Ulrich Zagler) mit 144 Ringen.                                                                           

Tagesbestschütze wurde Heiko Baust, der 62 Ringe schoß., während in der Damenklasse

Nicole Mayer mit 74 Ringen siegte.

Im Luftgewehrpreisschießen der Jugend schoß Henry Reis 35 Ringe, vor Falk Lamade

(26 Ringe) und Ronja Pticar (11 Ringe).

Einzelsieger der Kleinkaliber-Liegenddisziplin wurde Frank Mayer (46 Ringe), gefolgt von

Detlef Raab

(45 Ringe) und Harald Huber (gleichfalls 45 Ringe).

Den Pokal der Disziplin Laufende Scheibe sicherte sich die Mannschaft „Spartak“ (Alex Galanov,

Pavel Kojevnikov und Askar Sekht) mit 52 Ringen, vor den „Scharfschützen“ (Juri Lukaschef,

Martina Moskvin und Dimitrij Stenko) 47 Ringe), während in der Einzelwertung Askar Sekht 46,

Frank Mayer ebenfalls 46 und Marina Moskvin 31 Ringe schossen.

 

Bei der sich anschließenden Siegerehrung, die Schützenmeister Jürgen Völker vornahm,

bedankte sich Oberschützenmeister Wolfgang König für die gewährte Unterstützung, bevor

 

den Bestplatzierten gebührender Applaus zukam.:

 

Luftgewehr-Mannschaftspokalschießen:

 1. Familie Mayer                                         185 Ringe                                                                           

2. FC „Astoria“ Walldorf                             163 Ringe

3. „Die Drei“                                                 144 Ringe

 

Tagesbestschütze: Heiko Baust                62 Ringe

 Tagesbestschützin: Nicole Mayer              74 Ringe

 

Luftgewehr-Jugend-Preisschießen

 1, Henry Reis                                                35 Ringe

2. Falk Lamade                                             26 Ringe

3. Ronja Pticar                                               11 Ringe

 

Kleinkaliber-Liegend-Anschlag

 1. Frank Mayer                                              46 Ringe

2. Detlef Raab                                               45 Ringe

3. Harald Huber                                            45 Ringe

 

Laufende Scheibe – Mannschaften:

 1. „Spartak“                                                    52 Ringe

 

2. „Scharfschützen“                                     47 Ringe

 

Einzel:

 1. Askar Sekht                                               46 Ringe

2. Frank Mayer                                              46 Ringe

3. Marina Moskvin                                        31 Ringe

 


Nils Strubel für EM Luftdruckwaffen qualififziert

Hier gehts zum Bericht


Nils Strubel Vize-Europameister mit der Luftpistolen-Mannschaft

Nils Strubel zeigte eine hervorragende Leistung bei den aktuellen Luftdruck-Europameisterschaften und sicherte sich in der Mannschaftswertung den 2. Platz! In der Einzelwertung belegte er mit 568 Ringen den 15. Platz. Der Schützenverein Walldorf gratuliert recht herzlich! Hier der Link zu den Ergebnissen.


Karsten Quintel, Motria Schneider und Pia Stamm regieren Walldorfs Sportschützen

Oberschützenmeister Wolfgang König zog positive Bilanz zur Sportsaison 2016. Hohe

Auszeichnungen von ehrenamtlichen Funktionsträgern und langjährigen Vereinsmitgliedern.

Rolf Mohr zum Ehrenmitglied ernannt. Proklamation der neuen Schießsport-Hoheiten 2016 / 2017.

 

Festlich dekoriert zeigte sich die „Werner-Koppert-Festhalle“ des Walldorfer Schützenhauses

am 19. November zum anstehenden festlichen Höhepunkt nach Abschluß der Sportsaison 2016,

der traditionellen Königsfeier, nämlich.

 

Oberschützenmeister Wolfgang König konnte zu dieser 64. Königsfeier des Vereins nach den

obligaten musikalischen Jagdsignalen sowohl Frau Bürgermeisterin Christiane Staab als auch

zahlreiche Ehrenmitglieder des Vereins und schließlich die noch amtierenden Majestäten will-

kommen heißen.

In seinen weiteren Ausführungen beleuchtete Wolfgang König die nunmehr beendete Meister-

schaftssaison 2016 und erwähnte 59 Gold-, 31 Silber- und 22 Bronzemedaillen, die von

Sportschützen aus Walldorf bei den zurückliegenden Kreismeisterschaften erzielt worden seien.

Bei den nachfolgenden Landesmeisterschaften des Badischen Sportschützenverbandes habe

sich die Erfolgserie der Astortstädter fortgesetzt, und zwar mit 22 Landesmeister und 22 Vize-

 

Landesmeistertiteln sowie 12 Bronzemedaillen. All dies, so der Oberschützenmeister, habe den Schützenverein Walldorf zu einem der erfolgreichsten im Sportschützenkreis Wiesloch werden

lassen. 

 

Absolute sportliche Höhepunkte seien freilich der zweifache Deutsche Meistertitel des Jung-

schützen von Nils Strubel gewesen, der in den Disziplinen Luftpistole und mehrschüssige

Luftpistole siegte sowie der von André Link bei den Olympischen Sommerspielen in Rio in der

Disziplin Kleinkaliber 3x40 Schuß erzielte 5. Platz.

All dies erfordere zwangsläufig auch optimale Trainingsmöglichkeiten wie sie die Aktiven des

SV Walldorf in ihrem Schießsportzentrum vorfänden. In diesem Zusammengang dankte der

Oberschützenmeister besonders den Vereinssenioren für ihre vielfachen und fortwährenden Arbeitsleistungen hinsichtlich Erhaltung und Pflege der Sportanlage. Was die Erneuerung

und Modernisierung angeht, habe man für Maßnahmen der äußeren und inneren Sicherheit in

den zurückliegenden beiden Kalenderjahren mehr als 100.000,00 EURO investiert, wobei der

1. Vereinsvorsitzende der Stadt Walldorf und dem Badischen Sportbund Karlsruhe für die

finanzielle Unterstützung dankte.

 

Nach kurzer Pause, musikalisch durch DJ „Dopsi“ untermalt, standen Ehrungen für langjährige

Vereinsmitglieder sowie verdienstvolle Ehrenamtliche auf dem Programm; und derer waren es

wahrlich viele. Vom Deutschen Schützenbund (DSB) und dem Badischen Sportschützenverband

(BSV) wurden für 25-jährige Mitgliedschaft Sascha Haug und Patrick Schell geehrt.

Für 40-jährige Mitgliedschaft gab es die goldene DSB- und BSV-Ehrennadel für Ronald Kempf,

Alexandra Kostek, Motria Schneider und Heinz Stegmüller. Und für 50-jährige

Vereinszugehörigkeit wurden Alfons Bräu, Arthur Eustachy und Karl Schildhorn ausgezeichnet.

 

Oberschützenmeister Wolfgang König selbst durfte, nach einer kleinen Laudatio von

BSV-Vorstandsmitglied Georg Mülbaier den „Greif-Verdienstwappen in Silber entgegen nehmen,

während Kreisschatzmeister Tobias Baust dem Haus- und Sachverwalter Hans-Dieter Janssen

die bronzene Ehrennadel des Sportschützenkreises Wiesloch anheftete.

Die Vereins-Ehrennadel in Bronze wurde Lars König, Frank Reimer, Eckhard Riemensperger

und Bernd Strubel zugesprochen, die Ehrennadel in Silber Rudi Bucher, Rainer Butz und

Birgitta Stricker und die Ehrennadel in Gold Stefanie Friedrich und Werner Mayer. Karl-Heinz Meyer

ist nun Träger des Vereins-Ehrenwappens in Bronze und Hermann Gerteis des Ehrenwappens

in Gold.

Von Applaus unterstrichen folgte alsdann die Ernennung von Rolf Mohr zum Ehrenmitglied des Schützenvereins der Astorstadt.

 

Erneut trennte ein Musikstück von weiteren Ehrungen, nämlich der Vergabe von Wanderpokalen

und Standfiguren, deren Erringer bei dem am 06. November stattgefundenen Königsschießen

ermittelt wurden. Dies sind Stefanie Friedrich, Hermann Gerteis, Bernd Grasmück, Oliver Six,

Michael Stricker, Nils Strubel und Barbara Wilbert.

 

 

Nun näherte sich auch bei dieser neuerlichen Königsfeier der von allen Anwesenden mit

Spannung erwartete eigentliche Höhepunkt, nämlich die Proklamation der neuen

Schießsport-Hoheiten. Seit vielen Jahren ist es Brauch, die Namen der jeweiligen Bestschützen

durch einen Würdenträger der Stadt verlesen zu lassen, heuer fiel diese Aufgabe Frau

Bürgermeisterin Christiane Staab zu, die zuvor einige Worte an die Besucher dieser

Königsfeier richtete.

 

Die Bürgermeisterin zeigte sch über die Aktivitäten der Sportschützen informiert und erfreut

zugleich. Sei es doch unter vielen anderen auch der Schützenverein, der durch seine Erfolge

den Namen der Astorstadt in positiver Weise unterstreiche. Und gerade die Nennung zahlreicher schießsportlicher Bestleistungen und Spitzenplatzierungen sei bei den alljährlichen

Ehrungsabenden der Stadt seit geraumer Zeit zu einem festen Bestandteil geworden.

 

Sodann kündeten wiederum Jagdsignale die Proklamation der neuen Würdenträger der

Sportschützen aus der Astorstadt Walldorf an.

Von anhaltendem Applaus begleitet, durfte Karsten Quintel die Insignien des Schützenkönigs

entgegen nehmen. Ihm assistieren Karl-Heinz Schuhmacher als 1. und Hermann Gerteis als

2. Ritter.

Die neue Schützenkönigin heißt Motria Schneider; ihr sind Barbara Wilbert und Christine Baust als begleitende Damen zugeordnet.

Und Jungschützenkönig – ein Mädchen – wurde Pia Stamm, der Cora-Heidi Vonthron und

Paul Antoni als Jungritter beigegeben sind.

 

Die Spannung hatte sich nun gelöst, was schließlich folgte, war eine wiederum  gut bestückte

Tombola; dazu hatten Swen Koppert und Klaus Zimmermann - wie seit vielen Jahren -  wiederum

ein Stück Wildbret als Hauptpreis gestiftet. Und danach waren natürlich die musikalische Unter-

 

haltung und der gemütliche Plausch in den Tischreihen Trumpf dieses festlichen Abends.